info@test-asbest.de
Bezahlung per Rechnung
Service-Hotline: 0711 219 536 90
Sicher einkaufen

Entfernung & Entsorgung Asbest

asbest-entsorgen-entsorgungWarum Asbest entsorgen?

Seit 1993 ist Asbest in Deutschland verboten, da Asbest extrem gesundheitsgefährdend ist und deshalb als „gefährlicher Abfall“ eingestuft wird. Früher wurde Asbest jedoch beim Bau von privaten Gebäuden verwendet, da es als ein geeignetes Bau-Material angesehen wurde. Deshalb kann es immer wieder vorkommen, dass man auch heute noch Asbest in Materialien wie Dächern, Fassadenverkleidungen usw. finden kann.
Vor allem schwach gebundene Asbestprodukte sind als gefährlich anzusehen. Die Asbestfasern sind sehr fein und können somit leicht und unbemerkt eingeatmet werden. Sie lagern sich dauerhaft in der Lunge an. Der Körper ist kaum in der Lage, die Fasern auszuscheiden oder abzubauen. Oft führt dies zu einer chronischen Entzündung, die meistens zu Krebs führt. Dies ist ein schleichender Prozess und es kann Jahre dauern, bis die Krankheit bemerkt wird.

Wie gehe ich bei einer Entfernung & Entsorgung von Asbest vor?

Bevor Sie eine Asbest Entsorgung in Angriff nehmen, sollten Sie sicher sein, dass bei Ihnen auch tatsächlich Asbest vorliegt. Eine Asbest-Laboranalyse zeigt Ihnen, ob dies der Fall ist und bietet Ihnen gleichzeitig eine Einschätzung der Gefahrenstufe. Dies sollte der erste Schritt sein, bevor man ein Unternehmen beauftragt, das die vermeintlichen Asbest-Materialien aufwändig und teuer entfernt.
Liegt bei Ihnen dann tatsächlich Asbest vor, sollten Sie die Entsorgung vorbereiten. Hier muss Einiges beachtet werden:

-   größere Mengen Asbest wie in Dächern, Asbestzement, Fassadenverkleidungen, Asbestpappe, Nachtspeicheröfen u.Ä. sollten

    IMMER vom Personal einer Fachfirma entsorgt werden! Das Fachpersonal entsorgt das Material unter hohen Schutzmaßnahmen.

-   kleinere Elektrogeräte oder andere Gegenstände, in denen sich nur kleine Mengen festgebundenes Asbest befinden, können

    eigenständig im Asbestcontainer entsorgt werden

Unsere Empfehlung für Sie:

Aufgrund der Gefährlichkeit und der sehr großen Fehlerquelle in unsachgemäßer Behandlung von Asbest sollten Sie IMMER eine Fachfirma zu Rate ziehen und diese mit der fachgerechten Entsorgung beauftragen. Denken Sie immer daran: Asbest ist krebserregend, wenn Fasern eingeatmet werden. Daher birgt die eigenständige Entsorgung gesundheitliche Risiken!

 

Download

Was kann ich tun, wenn in meiner Asbestanalyse Asbest festgestellt wurde?

Größe: 236KB

Download

Warum Asbest entsorgen? Seit 1993 ist Asbest in Deutschland verboten, da Asbest extrem gesundheitsgefährdend ist und deshalb als „gefährlicher Abfall“ eingestuft wird. Früher... mehr erfahren »
Fenster schließen
Entfernung & Entsorgung Asbest

asbest-entsorgen-entsorgungWarum Asbest entsorgen?

Seit 1993 ist Asbest in Deutschland verboten, da Asbest extrem gesundheitsgefährdend ist und deshalb als „gefährlicher Abfall“ eingestuft wird. Früher wurde Asbest jedoch beim Bau von privaten Gebäuden verwendet, da es als ein geeignetes Bau-Material angesehen wurde. Deshalb kann es immer wieder vorkommen, dass man auch heute noch Asbest in Materialien wie Dächern, Fassadenverkleidungen usw. finden kann.
Vor allem schwach gebundene Asbestprodukte sind als gefährlich anzusehen. Die Asbestfasern sind sehr fein und können somit leicht und unbemerkt eingeatmet werden. Sie lagern sich dauerhaft in der Lunge an. Der Körper ist kaum in der Lage, die Fasern auszuscheiden oder abzubauen. Oft führt dies zu einer chronischen Entzündung, die meistens zu Krebs führt. Dies ist ein schleichender Prozess und es kann Jahre dauern, bis die Krankheit bemerkt wird.

Wie gehe ich bei einer Entfernung & Entsorgung von Asbest vor?

Bevor Sie eine Asbest Entsorgung in Angriff nehmen, sollten Sie sicher sein, dass bei Ihnen auch tatsächlich Asbest vorliegt. Eine Asbest-Laboranalyse zeigt Ihnen, ob dies der Fall ist und bietet Ihnen gleichzeitig eine Einschätzung der Gefahrenstufe. Dies sollte der erste Schritt sein, bevor man ein Unternehmen beauftragt, das die vermeintlichen Asbest-Materialien aufwändig und teuer entfernt.
Liegt bei Ihnen dann tatsächlich Asbest vor, sollten Sie die Entsorgung vorbereiten. Hier muss Einiges beachtet werden:

-   größere Mengen Asbest wie in Dächern, Asbestzement, Fassadenverkleidungen, Asbestpappe, Nachtspeicheröfen u.Ä. sollten

    IMMER vom Personal einer Fachfirma entsorgt werden! Das Fachpersonal entsorgt das Material unter hohen Schutzmaßnahmen.

-   kleinere Elektrogeräte oder andere Gegenstände, in denen sich nur kleine Mengen festgebundenes Asbest befinden, können

    eigenständig im Asbestcontainer entsorgt werden

Unsere Empfehlung für Sie:

Aufgrund der Gefährlichkeit und der sehr großen Fehlerquelle in unsachgemäßer Behandlung von Asbest sollten Sie IMMER eine Fachfirma zu Rate ziehen und diese mit der fachgerechten Entsorgung beauftragen. Denken Sie immer daran: Asbest ist krebserregend, wenn Fasern eingeatmet werden. Daher birgt die eigenständige Entsorgung gesundheitliche Risiken!

 

Download

Was kann ich tun, wenn in meiner Asbestanalyse Asbest festgestellt wurde?

Größe: 236KB

Download