Startseite | Wir beantworten Ihre Fragen | Impressum | AGB | Datenschutz | Kontakt | Versand | Sitemap
Sie sind hier: Startseite // Begriffe von A-Z

Asbestplatten

Asbestplatten

Besonders Handwerker wie Dachdecker sind in den 1970er Jahren mit Asbestplatten in Berührung gekommen. Doch bei der Arbeit mit PVC-Asbestplattenund Vinylasbestplatten werden diese beschädigt, und gefährliche Asbestfasern gelangen in die Luft. Sie spalten sich bei Beschädigung durch etwa Schleifen oder Hämmern in feinste, in der Luft schwebende Fasern auf und können so beim Atmen tief in die Lunge gelangen. Im Körper verweilen sie so bis zu Jahrzehnten. Dabei stechen sie Zellen des Körpers auf und können so auch 40 Jahre später Krebsarten wie Lungenkrebs auslösen. Daher ist bei der Arbeit mit Asbestplatten Vorsicht geboten! Asbestplatten im Haus sollten nur nach Plan entsorgt werden.

Asbestplatten im Haus nur nach Plan entsorgen

Informieren Sie sich in Ihrer Gemeinde oder einem Umweltministerium. Um Asbest zu erkennen, lassen Sie am Besten eine Asbest-Analyse durchführen, zum Beispiel in einem mittels einer kleinen Probe des verdächtigten Stoffes, etwa von Asbestplatten. Asbest sollten Sie abwägen: Asbestzement verwittert in Gebäuden im Freien zwar und setzt dabei die gefährlichen Asbest-Fasern frei. Aufgrund der geringen gemessenen Raumluftkonzentrationen im Bereich der Hintergrundbelastung ergibt sich oft dennoch kein akuter Handlungsbedarf. Darüber kann jedoch nur nach einer genauen Analyse des Stoffs entschieden werden.

Asbestplatten – Was ist das?

Asbestplatten bestehen aus dem gesundheitsschädlichen Material Asbest, das bis Anfang der 90er Jahre häufig beim Bau von Häusern verwendet wurde. Dabei findet man Asbestplatten in unterschiedlichen Formen. Sie wurden vor allem wegen ihrer guten Beständigkeit geschätzt, denn Asbest ist nahezu unverwüstlich und ist daher im Prinzip als Baustoff gut geeignet. Es hat jedoch viele stark gesundheitsschädliche Eigenschaften, sodass es inzwischen in Europa verboten ist. Vor allem sogenannte schwach gebundene Asbestprodukte sind schädlich, da die kleinen Fasern dadurch leicht freigesetzt werden können. Fest gebundener Asbest, wie zum Beispiel Asbestzement, ist weniger schädlich, da die Fasern hier eng zusammengepresst sind.

  • Asbestplatten wurden früher zum Beispiel als Bodenbeläge, als Fassadenplatten oder bei Dachbelägen genutzt und sind dort noch heute zu finden
  • solange die Platten nicht beschädigt sind, werden keine Fasern freigesetzt
  • durch freigesetzte Fasern besteht ernste gesundheitliche Gefahr, Lungenkrebs und andere Krebsarten können entstehen
  • Platten aus Asbest sind für den Laien nicht zu erkennen und müssen im Labor untersucht werden
  • die Entsorgung von Asbestplatten muss immer eine Fachfirma übernehmen

Wo befinden sich Asbestplatten?

Asbestplatten wurden zum Beispiel bei Bodenbelägen benutzt, für Fassaden oder auch zur Eindeckung von Dächern (z.B. die sogenannten Wellasbestplatten). Besonders oft enthalten ist Asbest zum Beispiel in sogenannten Flex-Platten, auch bekannt als PVC-Platten oder Vinyl-Asbest-Fliesen. Sind diese in gutem Zustand, besteht keine gesundheitliche Gefahr. Diese entsteht erst, wenn die Platten auf dem Boden beschädigt werden und dadurch Fasern in die Luft geraten. Ebenfalls oft sind CV-Beläge, also Cushion-Vinyl-Beläge, mit Asbest versehen, es befindet sich meist als Asbestpappe an der Unterseite. Diese Pappe gilt als extrem schädlich, da sie sehr schwach gebunden ist. Zwischen Stragula- oder Linoliumböden und in Estrich- und Klebematerialien kann sich ebenfalls Asbest befinden.

Wie erkenne ich Asbestplatten?

Asbestplatten sind für den Laien nicht erkennbar, daher sollte die Analyse immer von erfahrenen Fachleuten vorgenommen werden. Dafür kann man zum Beispiel ein Bruchstück des Bodens/der Fassade etc. vorsichtig anfeuchten oder mit dem Messer ein Stück am Rand entfernen. Durch die Feuchtigkeit werden die Fasern gebunden. Dann verpackt man das Stück sofort in einem undurchlässigen Plastikbeutel und verschickt es so an ein Labor, in dem die Analyse der Asbestplatten geschehen kann. Anschließend bekommt man die Auswertung mitgeteilt und, ob das Material entfernt werden muss. Für die Asbest Entsorgung wird eine Fachfirma beauftragt.

Warum sind Asbestplatten so gefährlich?

Nicht alle Asbestplatten sind gefährlich, solange sie „ruhen“, also weder beschädigt noch bearbeitet werden. Sobald aber eine Beschädigung eintritt, spalten sich die in den Asbestplatten enthaltenen Fasern in feinste Staubteile und gelangen so in die Lunge. Der Körper kann Asbest nicht verwerten oder ausscheiden, das heißt, die Fasern bleiben dauerhaft in der Lunge und lösen dort eine chronische Entzündung aus. In den umliegenden Geweben bilden sich um die Partikel herum Vernarbungen. Gleichzeitig stechen sie vorhandene Zellen auf, sodass sich durch die ständige Zellteilung Krebs entwickeln kann. Zahlreiche Handwerker waren und sind bereits davon betroffen. Oft sind die Auswirkungen erst Jahre später zu spüren [1].

Referenzen:
[1] Vgl. http://umweltinstitut.org/fragen--antworten/asbest/asbest-41.html

Laboruntersuchung auf Asbest

Durch unsere hochmoderne Laboranalysen erhalten Sie bei diesem Asbest-Test ein aussagekräftiges und eindeutiges Ergebnis. Sie erfahren auf einem Blick, ob und welche Art von Asbest in Ihrer Staub- oder Materialprobe enthalten ist. Sollte Asbest in Ihrem Asbest-Test nachweisbar sein, erhalten Sie zusätzlich noch eine Abbildung sowie ein Elementspektrum.
Die Laborauswertung ist bereits im Preis enthalten.

Klicken Sie hier, um mehr über den Asbest Test zu erfahren.